Polyalkohole

Polyole (Polyalkohole oder Polyhydroxy-Verbindungen) ist eine Sammelbezeichnung für mehrwertige Alkohole, d. h. organische Verbindungen, die mindestens zwei OH-Gruppen im Molekül enthalten (z.B. Glycerin oder Zuckeralkohole wie Sorbit). Es handelt sich um klare, farblos bis bräunliche Flüssigkeiten, welche sich gut in aromatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen und Estern lösen. Die P. dienen z. T. als Lösungsmittel und als Rohstoffe für Polyester, Polyurethane, Kunstharze usw.

Größte Bedeutung besitzen Polyetherpolyole und in geringerem Maße Polyesterpolyole in der Polymerenchemie. Vor allem die Funktionalität (Anzahl der OH-Gruppen) und Molekularmassen der P. bestimmen in hohem Maße die Eigenschaften der resultierenden Polyurethane. In den Polyolen sind in der Regel weitere Additive (Schaumstabilisatoren, Flammschutzmittel etc.) zur Polymerherstellung gelöst.

Polyetherpolyole

Sie sind die wichtigste Gruppe von P. und finden hauptsächlich bei den Schaumstoffen Anwendung. Sie sind hydrolysebeständiger als die Polyesterpolyole.

Polyesterpolyole

Wirtschaftlich spielen sie keine so große Rolle. Sie decken ungefähr 20 % des Gesamtbedarfs (1990). Sie zeigen im Vergleich zu Polyetherpolyolen gegenüber Licht, UV-Strahlung und Heißluftalterung, Lösemittel und Abrieb bessere Resistenz und eignen sich deshalb besonders für Lacke, Beschichtungsmaterialien und Polyurethan-Elastomere. Auf der anderen Seite sind sie hydrolyseanfälliger. Dieser Nachteil wird durch längerkettige Diole und Dicarbonsäuren oder Polycarbonate kompensiert.

Polymerpolyole (PMPO)

Mit Polymeren gefüllte P. Bei den langkettigen P., welche bei Weichschäumen mit sehr geringen Rohdichten eingesetzt werden, konzentriert man sich hauptsächlich auf PMPO. Der Trend geht hin zu höheren SAN (Styrol-Acrylnitril)-Polymerisatanteilen. Polyetherpolyole mit guter Stabilität, niedriger Viskosität und geringerer Schaumstoffverfärbung erhält man mit Polystyrol als Polymeranteil.

Sonstige Polyole

Aminopolyole, Polyacrylate in der Lackindustrie, Polycaprolactone, Polybutadiendiol für Fugenmassen, Pentaerythrit, Glykosid, Sucrose, Rizinusöl u.a.