Lösemittel

Flüssige, organische Stoffe und Stoffgemische, die Bindemittel und andere Stoffe zu lösen, zu verdünnen, zu emulgieren oder zu suspendieren vermögen. Damit können beispielsweise die Verarbeitung von Lacken erleichtert oder aber auch alte Farben entfernt werden.
Zu den Lösemitteln zählen u. a. aliphatische und aromatische Kohlenwasserstoffe, Halogenwasserstoffe, Alkohole, Ether, Ketone, Aldehyde.

Hauptanwendungsgebiete der Lösemittel im Baubereich sind Anstrichstoffe, Klebstoffe, Abbeizmittel und Verdünner. Lösemittel sind flüchtige, gut brennbare Substanzen, die im kritischen Gemisch mit Luft eine Explosionsgefahr darstellen. Während der Verarbeitung von lösemittelhaltigen Produkten, aber auch in der anschließenden Nutzungsphase auftretende Lösemitteldämpfe können zu akuten Belastungen führen.
Lösemittelemissionen sind eine bedeutende Quelle flüchtiger organischer Substanzen. Aufgrund der unterschiedlichen chemischen Natur der einzelnen Substanzen ist hinsichtlich der Toxizität von Lösemitteln eine differenzierte Betrachtung notwendig.

siehe auch Aromaten, VOCInnenraumbelastung