Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichboden

Privatwirtschaftlich organisiertes Firmenzeichen, das 1990 von Firmen der europäischen Teppichindustrie gegründet wurde.

Das GuT-Signet kennzeichnet textile Bodenbeläge die auf Schadstoffe, Emissionen und Geruchsbildung geprüft wurden.
Prüfkriterien:

  • Verwendungsverbot bestimmter Stoffe (u. a. krebserzeugende Stoffe, FCKW, Färbemittel und Hilfsstoffe, die Schwermetalle enthalten)
  • Schadstoffprüfung auf gesundheitsgefährdende Pestizide (u. a. Lindan, Pentachlorphenol)
  • Emissionsprüfung an fabrikneuer Ware (u. a. Benzol, Butadien, Vinylchlorid, Formaldehyd);
  • Geruchsprüfung (zulässig ist nur ein warentypischer Neugeruch geringer Intensität).

Das Label garantiert bis zu einem gewissen Maß die Abwesenheit geruchsintensiver und z. T. gesundheitsschädlicher Substanzen. Rückschlüsse auf eine minimale Umweltbelastung während der gesamten Produktionskette eines Teppiches dürfen nicht gezogen werden. Umstritten ist z. B. die Verwendung von Permethrin (Mottenschutzmittel), als Qualitätskriterium. Das GuT-Signet ist auch bzgl. Kontrollrythmus und Unabhängigkeit zu hinterfragen.

Genaue Prüfkriterien für die Vergabe des GuT-Signets sind voraussichtlich ab April 2000 auf der Homepage der Gemeinschaft Umweltfreundlicher Teppichboden e. V. unter der Adresse http://www.gut-ev.de einzusehen.

siehe auch EMICODE, Pyrethroide