Chlor

Gasförmiges Element aus der Gruppe der Halogene. Wichtiger Ausgangsstoff für viele organische Verbindungen. Einige anorganische Chlorverbindungen (z. B. Chlorkalk) setzen bei Kontakt mit Wasser gasförmiges stechend riechendes Chlor frei, dessen stark desinfizierende Wirkung bei der Entkeimung von Trinkwasser und des Wassers in Badeanstalten, aber auch in handelsüblichen Sanitärreinigern, genutzt wird. Chlor ist ein starkes  Lungengift und bewirkt je nach Konzentration Entzündungen und Verätzungen in den Atemwegen, Krampfhusten, Lungenentzündung und Lungenbluten bis zu Atemstillstand und tödlichen Vergiftungen.
Viele chlorierte organische Verbindungen (siehe auch Chlorierte Kohlenwasserstoffe) zeichnen sich durch hohe Toxizität, schwere Abbaubarkeit und Anreicherung, vor allem im Fettgewebe, aus. Gesundheitsschäden können entstehen, wenn z. B. chlorhaltige Produkte wie WC-Reiniger und  Sanitärreiniger zusammen benutzt werden, da so giftiges Chlorgas entstehen kann.

siehe auch Halogenierte Kohlenwasserstoffe, FCKW, Chlorchemie