Arbeitsplatzgrenzwert (AGW)

Der Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) ist die höchstzulässige Konzentration eines Arbeitsstoffes als Gas, Dampf oder Schwebstoff in der Luft am Arbeitsplatz, die nach dem gegenwärtigen Stand der Kenntnis auch bei wiederholter und langfristiger, in der Regel
täglich achtstündiger Exposition, jedoch bei Einhaltung einer durchschnittlichen Wochenarbeitszeit von 40 Stunden im allgemeinen die Gesundheit der Beschäftigten nicht beeinträchtigt und diese nicht unangemessen belästigt

AGW-Werte dienen dem Schutz der Gesundheit am Arbeitsplatz und werden in der Technischen Regel für Gefahrstoffe (TRGS) 900 veröffentlicht (Download). Sie stellen eine Beurteilungsgrundlage für die Bedenklichkeit oder Unbedenklichkeit vorhandener Stoffkonzentrationen am Arbeitsplatz dar.

Daneben veröffentlicht die Senatskommision zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe der Deutschen Forschungsgemeinschaft (MAK-Kommision) jedes Jahr eine Liste der Maximalen Arbeitsplatzkonzentrationen (MAK-Wert-Liste) heraus. Diese Werte dienen der Orientierung sind jedoch nicht rechtsverbindlich.

siehe auch Staub

Literaturtipp

Über die Homepage der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) können alle Vorschriften und Richtlinien im Zusammenhang mit Gefahrstoffen heruntergeladen werden:

www.baua.de