BAU 2013

WECOBIS-Symposium "Gesund und umweltgerecht Bauen - die richtige
Baustoffwahl mit WECOBIS" am 16.01.2013 auf der BAU2013

Aktuell zur BAU 2013 wurde der Öffentlichkeit eine nutzerfreundliche und neu strukturierte WECOBIS-Version im Rahmen des Symposiums „Gesund und umweltgerecht Bauen - die richtige Baustoffwahl mit WECOBIS“ präsentiert.

Im Planungsprozess spielt die Auswahl von Produkten nach ökologischen und gesundheitsrelevanten Aspekten eine immer bedeutendere Rolle. In der Fülle an verfügbaren Informationen, wie z. B. Umwelt- und Gütesiegel, Produktdatenblätter, Herstellerinformationen und Regelwerke, ist es oftmals schwierig, die geeigneten Informationen herauszufiltern und einzuschätzen. 

Im Rahmen des Symposiums wurde die Bedeutung von WECOBIS als hilfreiches Werkzeug im Zusammenhang mit dem nachhaltigen Bauen aufgezeigt sowie die Praxisrelevanz anhand ausgewählter Themenvorträge dargelegt.

Dokumentation der Vorträge des Symposiums

(Quelle: BMVBS/BBSR, Claus Asam)

Moderation

Dr.-Ing. Tanja Brockmann, Leiterin Referat II 6 Bauen und Umwelt, BBSR

Begrüßungsworte

MR Hans-Dieter Hegner, Leiter Referat Bauingenieurwesen, Nachhaltiges Bauen, Bauforschung, BMUB
Dipl.-Ing. Arch. Rudolf Scherzer, Vizepräsident der Bayerischen Architektenkammer
Dr. Robert Kaltenbrunner, Leiter Abteilung II Bau- und Wohnungswesen, BBSR

Download Veranstaltungsflyer

Vorträge

Das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen und seine Instrumente zur Baustoffbewertung (2)
Dipl.-Ing. Arch. Andreas Rietz, Leiter  Referat II 5 Nachhaltiges Bauen, BBSR
LINK Folien

Anforderungen an Bauprodukte und Produktinformationen (3)
Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas Lützkendorf, KIT Karlsruher Institut für Technologie
LINK Folien

Das neue WECOBIS 2.0 - Umwelt- und gesundheitsrelevante Baustoffinformationen für Planer und Architekten (4)
Dipl.-Ing. Arch. (FH) Petra Wurmer-Weiß, Bayerische Architektenkammer
LINK Folien

Schadstoffe im Bauwesen – Wie gefährdet ist der Mensch?(5)   
Prof. Dr. med. Klaus Fiedler, Gesellschaft für Hygiene, Umweltmedizin und Präventivmedizin
LINK Folien

Risikostoffe erkennen und vermeiden (6)
Dipl.-Ing. Arch. Holger König, Ascona GbR
LINK Folien

Planen für den Lebenszyklus: Herangehen und Beispiel (7)
Dipl.-Ing. Arch. Florian Lichtblau, Lichtblau Architekten BDA

Kunststoffe – eine sachliche Darstellung unbeeinflusst vom „Öko-Image“ (8)      
Lic. phil. Chemie Ueli Kasser, Büro für Umweltchemie
LINK Folien

Nachhaltige Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen (9)
Dipl.-Ing. Arch. Eckhard Klopp, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.
LINK Folien